Ab ins Wochenende

von Christopher Bruder — Gepostet in AR am 28. April 2017

Wenn du Schwierigkeiten hast, deinen emotionalen Zustand mit der Welt zu teilen, dann lass doch einfach deinen 3D Avatar von Gabsee sich für dich ausdrücken. Gabsee hat mich gerade mich viel Freude ins Wochenende gebracht. Um dieses Hochgefühl des kommenden langen Wochenendes mit meiner virtuellen „hood“ zu teilen, habe ich einfach in zwei Minuten meinen persönlichen Avatar erstellt – auch wenn ich in echt natürlich noch knuffiger bin – und diesen einmal durchs Büro „moonwalken“ lassen.

Ab ins Wochenende …

Den Ansatz der Personalisierung des Avatars kennen wir auf unseren mobilen Devices bereits von Bitmoji. Den Avatar aber dann noch via Augmented Reality direkt in deiner Umgebung aufschlagen zu lassen ist neu und bereitet wirklich Freude. Einfach auf dein Display tippen und schon ist der Avatar in deiner Umgebung platziert.

Ok, es gibt natürlich bisher aktuell nur eine begrenzte Anzahl an Ausdrucksformen, aber ich finde die Auswahl schon mal gar nicht schlecht. Und nachlegen kann Gabsee sicherlich noch. So könnte das Loch in dem man machmal im Erdboden verschwinden möchte, sich dann ja dann wirklich mal auftun.

Negativ aufgestoßen ist mir allerdings die Aktivierung der App via SMS übermittelten Code, aber vielleicht ist das auch nur mein Problem. Hier werden die User entscheiden, was ihnen die kostenlose App wert ist (but leave your name and your number …). Die kommenden Tage werden es zeigen. Ich bin gespannt, was dieses Wochenende in meinen Channels auftaucht.

Ab ins Wochenende

AR

Wenn du Schwierigkeiten hast, deinen emotionalen Zustand mit der Welt zu teilen, dann lass doch einfach deinen 3D Avatar von Gabsee sich für dich ausdrücken. Gabsee hat mich gerade mich viel Freude ins Wochenende gebracht. Um dieses Hochgefühl des kommenden langen Wochenendes mit meiner virtuellen „hood“ zu teilen, habe ich einfach in zwei Minuten meinen persönlichen Avatar erstellt – auch wenn ich in echt natürlich noch knuffiger bin – und diesen einmal durchs Büro „moonwalken“ lassen.

Ab ins Wochenende …

Den Ansatz der Personalisierung des Avatars kennen wir auf unseren mobilen Devices bereits von Bitmoji. Den Avatar aber dann noch via Augmented Reality direkt in deiner Umgebung aufschlagen zu lassen ist neu und bereitet wirklich Freude. Einfach auf dein Display tippen und schon ist der Avatar in deiner Umgebung platziert.

Ok, es gibt natürlich bisher aktuell nur eine begrenzte Anzahl an Ausdrucksformen, aber ich finde die Auswahl schon mal gar nicht schlecht. Und nachlegen kann Gabsee sicherlich noch. So könnte das Loch in dem man machmal im Erdboden verschwinden möchte, sich dann ja dann wirklich mal auftun.

Negativ aufgestoßen ist mir allerdings die Aktivierung der App via SMS übermittelten Code, aber vielleicht ist das auch nur mein Problem. Hier werden die User entscheiden, was ihnen die kostenlose App wert ist (but leave your name and your number …). Die kommenden Tage werden es zeigen. Ich bin gespannt, was dieses Wochenende in meinen Channels auftaucht.

Ähnliche Artikel

„Oberstudienrat“ in einer Digital Agentur, klingt absurd – macht aber Sinn! Er liebt die Digitalität aus der Sicht des Kunden und möchte ewig lernen. Sinnhaftes Lernen benötigt für ihn „nur“ den richtigen Blickwinkel und keinen Zwangsaktionismus. Als Berliner in Berlin versucht er jeden Tag aufs Neue zu beweisen, dass unfreundlich, rücksichtslos, ruppig und rechthaberisch kene Berliner Marotte mehr ist. Am liebsten freut er sich nämlich wie Bolle.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.