Ein Fels in der Brandung

von Rolf Diederich — Gepostet in Bildung am 10. Juni 2015

Auf dem schulischen Abstellgleis

Wer eine Hauptschule besucht, der hat seinen Ruf in der Gesellschaft für gewöhnlich weg und die beruflichen Perspektiven fallen eher bescheiden aus. Doch diese düsteren Aussichten sind nicht zwangsläufig auf eine mangelnde Eignung für den Arbeitsmarkt zurückzuführen. Ungünstige familiäre, soziale und finanzielle Rahmenbedingungen können einen verheerenden Einfluss auf die Entwicklung von Schülerinnen und Schülern nehmen. Auf diese Art bleibt viel Potential verborgen, da die Bemühungen der Betroffenen in ihrer Schule oder Familie auf einen unfruchtbaren Boden treffen.

Den Stein ins Rollen bringen

In genau diesen Fällen kommt Rock Your Life! (kurz RYL!) ins Spiel. Seit 2009 hat die gemeinnützige Bildungsinitiative ein Mentoring-Programm aufgebaut, das benachteiligten Jugendlichen aus bildungsfernen Milieus mit bereits studierenden jungen Erwachsenen in Verbindung bringt. Über die letzten zwei Schuljahre werden sie durch die zuvor ausgebildeten und ehrenamtlich arbeitenden Studenten in Form einer dyadischen Eins-zu-Eins Situation begleitet. Alles ein bis zwei Wochen finden Treffen statt, in denen Berufsinformationen recherchiert, Bewerbungen verfasst, schulische Themen besprochen und Freizeitangebote wahrgenommen werden.

Das klare Ziel lautet hier, den Jugendlichen den Zugang zu einem Ausbildungsplatz oder zu einer weiterführenden Schule zu ermöglichen. Dies geschieht, indem gemeinsam Talente und Fähigkeiten entdeckt werden, um so das bisher verborgene Potential zu bergen und infolgedessen nachhaltig Visionen und Perspektiven zu gestalten. Innerhalb der letzten Jahre haben sich auf diese Weise etwa 3000 ehrenamtliche Helfer in über 42 Standorten für RYL! engagiert.

Standbein statt Bordstein

Die Win-Win-Win Situation als Basis

Besonders aufregend an Rock Your Life! ist der Gewinn aller beteiligten Parteien. Während den Schülerinnen und Schülern geholfen wird, eine eigene aussichtsreiche Zukunft aufzubauen, erhalten die Studierenden im Rahmen des Mentorings die Möglichkeit, einmalige Erfahrungen zu sammeln und sich innerhalb diverser Weiterbildungsmaßnahmen weiterzuentwickeln. Ferner erhalten die kooperierenden Unternehmen und Organisationen im Erfolgsfall der Initiative Bewerbungen von motivierten und zielstrebigen jungen Menschen.

Wer jetzt Lust bekommen hat, selbst als Mentor einzusteigen oder Rock Your Life! auf eine andere Art und Weise zu unterstützen, dem sei der unten stehende Link als Wegweiser gegönnt:

https://rockyourlife.de/

 

Ein Fels in der Brandung

Bildung

Standbein statt Bordstein - Rock Your Life!

Auf dem schulischen Abstellgleis

Wer eine Hauptschule besucht, der hat seinen Ruf in der Gesellschaft für gewöhnlich weg und die beruflichen Perspektiven fallen eher bescheiden aus. Doch diese düsteren Aussichten sind nicht zwangsläufig auf eine mangelnde Eignung für den Arbeitsmarkt zurückzuführen. Ungünstige familiäre, soziale und finanzielle Rahmenbedingungen können einen verheerenden Einfluss auf die Entwicklung von Schülerinnen und Schülern nehmen. Auf diese Art bleibt viel Potential verborgen, da die Bemühungen der Betroffenen in ihrer Schule oder Familie auf einen unfruchtbaren Boden treffen.

Den Stein ins Rollen bringen

In genau diesen Fällen kommt Rock Your Life! (kurz RYL!) ins Spiel. Seit 2009 hat die gemeinnützige Bildungsinitiative ein Mentoring-Programm aufgebaut, das benachteiligten Jugendlichen aus bildungsfernen Milieus mit bereits studierenden jungen Erwachsenen in Verbindung bringt. Über die letzten zwei Schuljahre werden sie durch die zuvor ausgebildeten und ehrenamtlich arbeitenden Studenten in Form einer dyadischen Eins-zu-Eins Situation begleitet. Alles ein bis zwei Wochen finden Treffen statt, in denen Berufsinformationen recherchiert, Bewerbungen verfasst, schulische Themen besprochen und Freizeitangebote wahrgenommen werden.

Das klare Ziel lautet hier, den Jugendlichen den Zugang zu einem Ausbildungsplatz oder zu einer weiterführenden Schule zu ermöglichen. Dies geschieht, indem gemeinsam Talente und Fähigkeiten entdeckt werden, um so das bisher verborgene Potential zu bergen und infolgedessen nachhaltig Visionen und Perspektiven zu gestalten. Innerhalb der letzten Jahre haben sich auf diese Weise etwa 3000 ehrenamtliche Helfer in über 42 Standorten für RYL! engagiert.

Standbein statt Bordstein

Die Win-Win-Win Situation als Basis

Besonders aufregend an Rock Your Life! ist der Gewinn aller beteiligten Parteien. Während den Schülerinnen und Schülern geholfen wird, eine eigene aussichtsreiche Zukunft aufzubauen, erhalten die Studierenden im Rahmen des Mentorings die Möglichkeit, einmalige Erfahrungen zu sammeln und sich innerhalb diverser Weiterbildungsmaßnahmen weiterzuentwickeln. Ferner erhalten die kooperierenden Unternehmen und Organisationen im Erfolgsfall der Initiative Bewerbungen von motivierten und zielstrebigen jungen Menschen.

Wer jetzt Lust bekommen hat, selbst als Mentor einzusteigen oder Rock Your Life! auf eine andere Art und Weise zu unterstützen, dem sei der unten stehende Link als Wegweiser gegönnt:

https://rockyourlife.de/

 

Ähnliche Artikel

Wenn die morgendliche Müdigkeit dank des Schlürfens einer Mate überwunden wurde, vermag er es dank seines Psychologie-Studiums für fast jedes Problem der Kunden eine Lösung zu finden. Zwischendurch gilt es, in Sachen Pop-Culture auf dem Laufenden zu bleiben, dem Spott (oder Neid) gegen den Lieblingsverein zu trotzen und dann frei nach dem Motto „ist das Kunst oder kann das weg?“ im Blog den aktuellen Entwicklungen der neuen Medien hinsichtlich ihrer Tauglichkeit argwöhnisch auf den Zahn zu fühlen. Abends folgen auf die harten Worte des täglichen Trash-Talks auch Taten, indem die Kollegen bei einer Runde Fifa genüsslich in ihre Schranken verwiesen werden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.